Whisky des Monats: Mai

Octomore 6.1
0,7 l – 57,0 %
5 Jahre – 167 ppm
Zu den Destillerien, die auf der schottischen Insel Islay ansässig sind und von dem auf den ersten Blick unscheinbaren Eiland aus die ganze Welt für sich erobert haben, gehört die Brennerei Bruichladdich aus der gleichnamigen Ortschaft. Sie wurde in den 80er-Jahren des 19. Jahrhunderts ins Leben gerufen und ist – ebenso wie der Whisky – bei Kennern unter dem Spitznamen „Laddie“ bekannt. Islay Malt von der Bruichladdich Whisky Distillery gehört zu den Favoriten weltweit und ist u. a. für seine Vielseitigkeit und Vielschichtigkeit berühmt. Die denkbar breit gefächerte Produktpalette umfasst diverse Cask-Finish-Sorten, klassische Islay Malts, spannende Sondereditionen und Scotch mit extra viel Torfgehalt wie den Bruichladdich Octomore 6.1 Whisky. Letzterer Scotch wird als der rauchigste, am kräftigsten torfige Whisky überhaupt gehandelt.
Der Bruichladdich Octomore 6.1 Islay Whisky wurde erstmals 2002 auf den Markt gebracht. Dies ist die sechste Edition des experimentellen, einzigartigen Whiskys, auf den die Destillerie Bruichladdich ausgesprochen stolz ist und der sogar Kennern von Highly Peated Malt Respekt einflößt. Der sagenhaft hohe Phenol-Anteil des Gerstenmalzes ist gewiss nichts für Einsteiger, schließt aber eine weitere Marktlücke und steht einem animierenden, faszinierenden Trinkerlebnis nicht im Wege.

TASTING:
Aroma:enorme Aromen mit einer Kombination aus nassen Algen, ein Hauch von öligen Jod, dann Heidekraut, Blumen, Limette und Minze
Geschmack: Gerstenmalz mit einem Hauch von Vanille, geröstetes Brot und Walnüssen
Abgang: warm und reichhaltig im Nachgeschmack

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.