Die Tuttlinger Kneipentour 2019

Die Tuttlinger Kneipentour

Es ist wieder soweit:

Der Countdown läuft: Nicht mehr lange, dann verwandelt sich die Donaustadt wieder in eine krachende Festmeile mit viel Livemusik in und um die neue Fußgängerzone. Die Tuttlinger Kneipentour geht am Samstag, 12. Oktober, in die 20 Runde. Insgesamt stehen acht Bands und fünf DJ’s in den Kneipen und Cafés der Stadt auf der Bühne.

 

Auf dem Plan: ein bunter Mix aus verschiedenen Musikrichtungen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die beliebtesten Partyhits und viel gute Laune gibt es mit Black Betty im W6, im Cafe Schlüssel lassen The Recalls mit ihrem Garage Rock die 60-Jahre noch einmal aufleben und das strum&bass-trio sorgt mit Rock- und Popklassikern im LaVie für ordentlich Stimmung.

In der Pils-Bar Notlösung gibt es harte Heavy Rock Töne mit der Band Neverhalfsix. Im Irish Pub sorgen Superclusive mit Rock’n Pop’n Jazz’n Blues für viel gute Laune. Rockig geht’s auch in der Cafe Bar Plaza zu: Pig-Ass & The Hoodlums spielen Rockabilly für die Gäste. In der Geheimratsecke schwingt Janik Setz ruhige und poppige Töne an und in der Dragon Bar treten die Böhse Neffen mit den besten Liedern der Böhse Onkelz auf.

 

Neben den zahlreichen Bands, sorgen auch die DJ’s für ein krachendes Nachtleben bei der Tuttlinger Kneipentour. Im Puzzles legt Dj BBC ft. Amu (Beatlines) einen Mix aus Black und RnB auf. DJ Fazio & Terraz sorgen für karibische Beats mit einer Cuba Night in der C7 CafféBar und im Cocoon gibt es RnB und Latino Rhythmen von DJ Jay Jones. Eine Italian Night steht im Cafe Como mit DJ Oriano auf dem Plan und DJ Shakeshifter sorgt mit Mainstream und Chart-Musik im Hexenkeller für ordentlich Stimmung.

 

Im Vorverkauf kosten die Tickets 8,50 €, an der Abendkasse bekommt man sie für 12,- €. Offizieller Beginn der Veranstaltung ist 21 Uhr.

Whiskey des Mon.OKT. 2019

GlenAllachie 12 Jahre

46 % – 0,7 l

Die Historie von GlenAllachie ist eher kurz: Gegründet wurde die Destillerie erst 1967 mit dem Ziel, möglichst viele Liter leichte und fruchtige Speyside-Malts für die Blends der Chivas Brothers zu brennen.

Nach der Übernahme 2017 hat sich das geändert: Billy Walker – der Mann, der schon die Buchstaben in der Mitte von BenRiach und GlenDronach groß machte – ging sofort an die Arbeit. Über 40.000 Fässer gehören zum Whisky-Bestand von GlenAllachie, sie sind der eigentliche Schatz der Destillerie.

Denn bis die Single Malts im eigenen Stil fertig sind, werden erst mal jede Menge Whiskys aus Bestandsfässern abgefüllt. Auch der GlenAllachie 12 Jahre gehört dazu.

TASTING:

Aroma: im Vordergrund Butterscotch und Honig – dazu Rosinen und Mokka

Geschmack: wunderbar süß nach Honig, Marzipan und Bananen gefolgt von Butterscotch und Rosinen

Abgang: mittellang – wohltuend

Whiskey des Mon.Seb. 2019

Jameson Cooper´s Croze

43 %

Wer sein Talent bereits seit fünf Generationen in der Familie vererbt, verdient eine Würdigung, an der sich auch die nächsten fünf erfreuen können. Cooper’s Croze – Teil der Whiskey-Makers-Serie – ist ein irischer Whiskey, mit dem die Handwerkskunst unseres Head Cooper Ger Buckley gewürdigt wird.

Eine der drei Abfüllungen aus Jameson’s „The Whisky Makers Series“ – The Cooper’s Croze ist ein traditionelles Werkzeug eines Küfers, mit dem die Nut in die Fassdauben für die Deckel der Fässer gezogen werden.

Diese Abfüllung beinhaltet Whiskeys, die in first-fill American Oak-, exBourbon- und exOloroso-Sherryfässern lagerten.

TASTINGS:

Aroma: sehr fruchtig im Aroma, reife Früchte und süße Töne von Toffee und Vanille, dahinter würziges Eichenholz mit deutlichen Röstaromen

Geschmack: wieder Früchte, dann deutlich der Sherry-Einfluss – dazu nussige Noten, Toffee und Vanille wieder sehr präsent – im Hintergrund Zimt und Edelbitterschokolade

Abgang: lang im Abgang – Vanille und würzige Eiche sind sehr präsent

Whiskey des Mon.Juni 2019

Old Ballantruan Peated

50 % – 0,7 l

Der Old Ballantruan wird in der Tomintoul Distillery in der Speyside produziert und verdankt seinen Namen der gleichnamigen Quelle Ballantruan in den Cromdale Hils, nahe des Dorfes Tomintoul. Untypisch für diese Region, wird zur Herstellung dieses Single Malts stark getorftes Malz mit 55ppm Rauchanteilen verwendet.

TASTING:

Aroma: angenehm rauchig mit feinen und fruchtigen Noten

Geschmack: mild und rauchig mit fruchtigem Körper – Anflüge von Zitrusfrüchten und Nüssen

Abgang: lang anhaltend mit Rauch und einer feinen Süße

Whiskey des Mon. April 2019

Hazelburn 10 Jahre

46 % – 0,7 l

Campbeltown ist eine Stadt in Schottland, die von manchen als eigenständige Whiskyregion angesehen wird. Einige Destillerien sind dort ansässig und liefern vorzügliche sowie vorbildliche Single Malts mit einem unverwechselbaren Charakter, die als Campbeltown Whisky zusammengefasst werden. Die Springbank Distillery ist mit am bekanntesten und veröffentlicht nicht nur unter dem eigenen Firmennamen hochwertigen Scotch mit dem gewissen Etwas. Auch der Hazelburn 10 Jahre Campbeltown Whisky und seine Mitstreiter stammen von dieser Brennerei. Der zehn Jahre alte Scotch stellt dabei den Klassiker und das Aushängeschild der Produktserie dar.

TASTING:

Aroma: warme Birnen und Äpfel gefolgt von Honigwaben und Karamell sowie Toffeenoten

Geschmack: zart und weich auf der Zunge – dennoch komplex mit Vanille, Karamell und Eiche gefolgt von Honig sowie einem Hauch von Lakritz und Zitronenschalen

Abgang: lang cremig mit Milchschokolade und Eiche

Whiskey des Mon. März 2019

Bushmills Red Bush

40 % – 0,7 l

Sorte: Blended Whisky

 

Die Old-Bushmills-Brennerei ist eine Whiskeybrennerei in Nordirland. Sie ist eine der ältesten Whiskeybrennereien der Welt mit einer mehr als 400-jährigen Tradition. Standort des Unternehmens ist Bushmills im County Antrim. 

Red Bush ist ein Blend aus Malt und Grain Whiskeys, der für den amerikanischen Markt entwickelt wurde. Der weiche und ausbalancierte Whiskey soll vor allem Whiskeyneulinge auf den Geschmack bringen.

TASTING: 

Aroma:                      Geröstete Eiche und süße Vanille

Geschmack:            Leicht nussig und weich mit Karamell

Abgang:                    Ausbalanciert mit süßen Akzenten

 

Fastnachts Karte am Fasnet Samstig

Unsere Fasnet Karte am Fasnet Samstag

Große Gulaschsuppe nach Art des Hauses EUR 6,20
mit Brot
Saure Kutteln mit Brot EUR 9,80
Saure Leberle mit Brot EUR 10,80
Saure Kutteln mit Bratkartoffe EUR 11,80
Saure Leberle mit Bratkartoffeln EUR 12,80
Paniertes Schnitzel vom Schwein mit
Jus und Brot EUR 9,80
Paniertes Schnitzel vom Schwein mit Jus
wahlweise mit Kartoffelsalat, Spätzle,
Bratkartoffeln oder Pommes Frites EUR 12,70
Hexenburger auf Toast
Hamburger mit Speck, Röstzwiebeln,
Peperoni und Käse überbacken an Pommes
und einem Chili-Dip mit einer
Salatgarnitur EUR 14,80

Whiskey des Mon. Feb.

Mackmyra 10 Jahre

46,1 % – 0,7 l

Dieser Whisky stammt aus der schwedischen Brennerei Mackmyra. Die Idee einen schwedischen Whisky zu brennen, entstand bei einem Skiausflug von acht Freunden 1998. Jeder brachte eine Flasche Whisky mit und so drehten sich die Gespräche nur um Whisky. Daraus entstand die Brennerei in Mackmyra Bruk, die nur mit lokalen Zutaten und ohne Farbstoff ihren Whisky herstellt.

TASTING:

Aroma: Würzig und floral mit Früchten, Beeren und Eiche, dazu Kräuter und Trockenfrüchte

Geschmack: Fruchtig und wieder würzig mit Anis und Eiche, süße Vanille und Rosinen

Abgang: Lang und beerig mit Gewürzen, Wein und Früchten

Whiskey des Monats Jan. 2019

Glenlivet 12 Jahre

Die Brennerei wurde als erste legale Brennerei nach 1823 dem „Act of Excise“ von George Smith gegründet, womit die Familie den Unmut der gesamten Gegend auf sich zog, da das illegale Brennen von Whisky eine lange Tradition in dieser Gegend hatte. Durch das neue Recht verschwanden jedoch innerhalb von zehn Jahren die illegalen Brennereien fast vollständig. Die derzeitige Brennerei wurde 1858 errichtet. Im Jahr 1880 erwarben die Smiths das Exklusivrecht für den Namen „The Glenlivet“. 1977 wurde die Brennerei an den amerikanischen Alkoholkonzern Seagram verkauft, der 2001 an Pernod Ricard ging.

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt aus dem Josie’s Well. Die Destillerie verfügt über einen Maischbottich (mash tun, 11,5 t) und acht Gärbottiche (wash backs, zusammen 472.000 l). Destilliert wird in vier wash stills (je 15.000 l) und vier spirit stills (je 10.500 l), die durch Dampf erhitzt werden. Die Kunst der Whiskyherstellung liegt unter anderem in der Wahl der richtigen Fässer für die Zeit der Reifung. Für The Glenlivet werden amerikanische Eichenfässer verwendet, in denen beispielsweise schon Sherry oder Bourbon gelagert wurde und die dem Whisky ihr jeweils eigenes Aroma verleihen. Die Brennblase ist das Herzstück bei der Whiskyherstellung, entscheidend für den Charakter des Whiskys ist dabei die Form. Die vom Gründer George Smith entworfene Laternenform wird heute noch für die Herstellung dieses Whiskys verwendet. Die hohen Brennblasen fördern den Kontakt zwischen Destillat und Kupfer, entfernen Verunreinigungen und ermöglichen eine Vermischung der Aromaelemente.

TASTING:

Aroma: floral und malzig, Efeu, süße Cerealien, ein bisschen Marzipan

Äpfel im Blätterteig

Geschmack: frisch und minzig, Gewürze entwickeln sich, aber nicht zu exzessiv

Abgang: befriedigend, warm und gewürzig