Whisky des Monats April

Jura Single Malt 10 Jahre:

Die Brennerei auf der Isle of Jura wurde um ca. 1810 gegründet. Im Jahr 1900 musste aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die Produktion allerdings eingestellt werden. Wiedereröffnung war 1963 und der erste Whisky wurde ab 1975 vermarktet. Die Brennerei wurde 1985 von Invergordon Destillers aufgekauft und kam bei deren Übernahme zu Whyte & Mackay. In 2007 erwarb United Spirits Limited (United Breweries Group) die Firma.

Selten findet man einen Single Malt Whisky, der mit nur 40 % Volumen eine so große Intensität erreicht.

Tasting:

Aroma: Leicht, komplex und aromatisch sowie feine Mandelnoten

Geschmack: Elegant, ölig und frisch, Früchte und feiner Rauch

Abgang: Samt mit ein wenig Malz und Jod

 

Roe&Co

Whiskey des Mon. März

Roe&Co Irish Whisky

0,7 l   45 %

George Roe setzte im 19. Jahrhundert für den irischen Whisky Maßstäbe. Mit der Marke Roe&Co führt der Spirituosenkonzern Diageo wieder einen irischen Whisky im Programm. Master Blenderin Caroline Martine vereinte Malt und Grain Whiskys, die in Bourbonfässern gereift wurden. Der hohe Anteil an First Fill-Fässern prägt den Whisky mit süßen Vanillenoten.

TASTING:

Aroma:                      Leicht würzig mit Zuckerwatte, Vanille und Eiche

Geschmack:            Samtig mit Birnenkompott und Vanille

Abgang:                    Lang, mild und etwas cremig

 

 

Inchmurrin 12

Whiskey des Mon. Jan

Inchmurrin 12 Jahre 0,7 l  46 %

 

Wohl kaum eine andere Brennerei in Schottland hat das Prädikat „einzigartig“ so verdient wie Loch Lomond. Die Brennerei hat nicht nur Pot Stills, sondern auch Lomond Stills, eine Coffey Still und Destillationskolonnen. Dies erlaubt die Produktion von vielen verschiedenen Arten von Whisky. Die Loch Lomond Distillery steht in Alexandria, einer kleinen Stadt südlich des schönen Loch Lomond. Die Brennerei produziert ein breites Spektrum verschiedener Whiskys, sowohl Single Malts als auch Single Grains und Blends. Die wichtigsten Marken der Loch Lomond Distillery sind Loch Lomond und Inchmurrin. Inchmurrin Whisky wird in den einzigartigen Lomond Stills gebrannt, was ihn sehr floral, leicht und grasig macht. Es gibt ihn in 12-jährigen, 15-jährigen, 18-jährigen und 21-jährigen Originalabfüllungen, aber auch als Sondereditionen von unabhängigen Abfüllern.

 

TASTING:

 

Aroma:                      Fruchtig mit Bonbons, Toffee und frischem Heu

Geschmack:            Pfirsich, Aprikose und Orange sowie Vanillenoten

Abgang:                    Mittellang und leicht pfeffrig

 

 

 

Johnnie Walker Blenders

Whisky des Monats Nov.

Unser Whisky des Monats November ist der „Johnnie Walker Blenders Batch Rum Cask Finish“. Hierbei handelt es sich um einen Blend aus Destillaten aus der Speyside (Malt Whisky) und aus den Lowlands (Grain Whisky), die erst regulär in amerikanischen Weißeichefässern reiften und dann einer Nachlagerung im Rumfass unterzogen wurden. In jenem Fass war zuvor schwerer, komplexer pot still Rum aus der Karibik gelagert.

TASTING:

Aroma:                      Ausbalanciertes Bouquet mit feinen Aromen tropischer Früchte

Geschmack:            Noten von Malz und Torf verbinden sich mit feinen Melassetönen und karibischen Früchten, schöne Balance aus Süße und Würze

Abgang:                    Facettenreiches Finish

Tullibardine

Whiskey des Mon. Okt

Tullibardine 225 Sauternes Finish    43 %

 

Als König James IV von Schottland im Jahr 1488 in Blackford anhielt, um Bier von der örtlichen Brauerei zu kaufen, wusste er wahrscheinlich nicht, dass man sich an diesen Vorfall noch Hunderte Jahre später erinnert. Aber sein Aufenthalt führte zu einer sehr ehrenvollen Auszeichnung: Im Jahr 1503 wurde die Brauerei, welche schon vor langer Zeit, nämlich im 12. Jahrhundert erbaut worden war, mit dem ersten Royal Charter von James IV, für seine fantastische Bierproduktion, ausgezeichnet. Die originalen Brauereigebäude wurden 1947 von William Delme Evans in die heutig Tullibardine Destillerie umgewandelt. 1949 wurde hier der erste Rohbrand produziert.

Dieser Single Malt bekam für 12 Monate die Möglichkeit, in Chateau Suduiraut Sauternes Fässern mit 225 Litern nachzureifen. Hier entwickelte sich die herrliche goldene Farbe.

TASTING:

Aroma:                 Zitrus, Getreide und Vanille

Geschmack:       Spuren von Ananas und Orangenschalen – fruchtig

Abgang:                Mittel bis lang

 

 

Aultmore 12

Whiskey des Mon. Juni

Aultmore 12 Jahre

0,7 l

46 %

 

Aultmore aus der schottischen Speyside liegt nahe an der Stadt Keith. Erbaut wurde sie 1896 von Alexander Edwards. Seinerzeit war er einer der größeren Brennereibesitzer. Aultmore war wegen der Nahrungsmittelknappheit während des Ersten Weltkriegs geschlossen und wurde danach an John Dewar & Sons Ltd. verkauft. Nach einigen weiteren Besitzerwechseln landete die Brennerei schließlich bei Bacardi, die das Management wieder John Dewar übertrugen.

Seit 1897 produziert die Brennerei Aultmore Speyside Whisky. Für den Malt wird Wasser aus einer Quelle in der Region Foggie Moss verwendet. Nachdem die letzten Jahre keine Originalabfüllung vertrieben wurde, gibt es nun diesen 12-jährigen Single Malt.

TASTING:

Aroma:                 Ätherisch mit reifen Früchten, Geißblattblüten, Thymian und Kerbel

Geschmack:      Süß mit Noten von Vanille

Abgang:              Mittellang und süß, etwas trocken mit frischen Grasnoten

Craigallachie-13-Jahre-Flasche kl

Whiskey den Mon. Mai

Craigellachie 13 Jahre  0,7 l  46 %

 

Im Herzen der Speyside, zwischen Dufftown, Aberlour und Rothes, liegt die Craigellachie Brennerei.

1891 wurde die Brennerei durch die Craigellachie-Glenlivet Distillery Company erbaut. Nach sieben Jahren begann man mit der Produktion. 1964 wurden zwei weitere Brennblasen eingebaut.

Seit 2014 sind auch wieder Originalabfüllungen der Brennerei erhältlich. Neben dem 13jährigen sind noch ein 17- und ein 23jähriger Malt erhältlich. Die Brennerei verwendet weiterhin traditionelle Worm Tubs, um das Destillat abzukühlen. Sie verleihen dem Whisky einen besonderen Geschmack.

TASTING:

Aroma:                      Durchdringend und lieblich mit Zitrusfrüchten wie Mandarine, Zitrone oder Orange

Geschmack:            Weich und etwas trocken, frische Feige, Mandarine, Marshmallows und etwas Zimt

Abgang:                    Lang und rein mit der Frische von Zitrus

Benromach 10 Jahre

Whiskey des Mon. April

Benromach 10 Jahre

0,7 l – 43 %

Die Brennerei Benromach wurde vom unabhängigen Abfüller Gordon & MacPhail erworben und wieder in Betrieb genommen. Der neue 10-Jährige wurde anlässlich des 10. Geburtstages der Brennerei aufgelegt. Zur Herstellung wird im Gegensatz zu den meisten Speyside Brennereien ganz leicht rauchiges Malz verwendet. Der Single Malt lagerte zum größten Teil in Ex-Bourbonfässern. 20% des Whiskys wurden jedoch in Sherryfässern gereift.

TASTING: 

Aroma:                Fein mit Zedernholz, Rauch und reichlich Sherry. Es folgen grüne Äpfel, Gewürze und Mandeln

Geschmack:       Kräftiger als das Aroma vermuten lässt – Rauch, Holznoten und Sherry
Finish:                  Mittellang und kräftig

 

 

Teeling Small Batch

Whisky des Mon. März

Teeling Small Batch

0,7 l – 46 %

Immer mehr Hersteller gehen dazu über, Spirituosen im small batch zu fertigen und wieder mehr Fokus auf Klasse statt auf Masse zu legen. In dieser Kategorie ist der Teeling Irish Whisky Rum Cask Finish zu Hause. Er hebt sich nicht nur durch die vergleichsweise geringen Produktionsmengen von seinen Konkurrenten ab.

Der exklusive Teeling Irish Whisky Rum Cask Finish ist erfrischend andersartig. Das hat der Blended Whisky aus Irland der Tatsache zu verdanken, dass er nicht in ehemaligen Sherry-, Cognac- oder Portweinfässern reift, sondern seine Ruhephase nach der Destillation in Rumfässern zubringt. An dieses Experiment hat sich bisher nicht einmal eine Handvoll der Whiskyhersteller gewagt und schon gar nicht ein irischer Betrieb. Der pur vorzüglich schmeckende Teeling Irish Whisky Rum Cask Finish macht aus seinem speziellen Finishing keinen Hehl und ist daher nicht nur für Whisky-Fans, sondern auch für Rum-Fans eine lohnenswerte Investition.

TASTING:

Aroma:              Vanille und Gewürze verbinden sich mit süßen Rumnoten

Geschmack:      Weich und süß mit Eiche

Abgang:               Süße Gewürze mit etwas Eiche

 

Talisker Skye-mai

Whisky des Monats: Nov. 16

Talisker Skye

0,7 l – 45,8 %

Auf manchen Inseln der schottischen Hebriden hat nur eine einzige Destillerie ihren Sitz. Die Brennerei Talisker ist ganz allein auf der Isle of Skye für die Herstellung von Whisky verantwortlich und nimmt ihre Aufgabe sehr ernst. Sie steht für ein breit gefächertes Sortiment an vorzüglichem Inselwhisky, zu dem kaum ein Kenner Nein sagen kann. Kennzeichnend für den Talisker Skye Whisky ist, dass er in der Tat repräsentativ für seinen Produktionsstandort ist und einen unverwechselbaren Charakter aufweist. Gegründet 1831 im winzigen Örtchen Carbost, wurde diese Destillerie bald für ihre rauchigen und eindrucksvollen Whiskys bekannt, woran auch mehrere Wechsel der Besitzer nichts änderten.

Der exklusive Talisker Skye Whisky aus Schottland wurde 2015 zum ersten Mal auf den Markt gebracht und löste sofort eine Welle der Begeisterung aus. Er soll optisch – Etikett und maritim geprägte Geschenkverpackung – und inhaltlich eine Hommage an die wilde Schönheit der Isle of Skye sein.

 

TASTING:

Aroma:                      leichter Pfeffer und Erdaromen mit Meersalz und Rauch

                                    Fruchtigkeit von Orange und Mango

Geschmack:            Anfangs weich, süß und leicht rauchig, dann Würze von gesalzenem Karamell mit Honig- und Barbecuearomen

Abgang:                    lang, wärmend und dennoch frisch mit starkem Pfeffer und süßlichem Rauch