Whiskey des Monats Dezember 2018

„Der Tag geht – Johnnie Walker kommt“ – wer kennt ihn nicht, den berühmten Werbeslogan der vielleicht berühmtesten Whiskymarke der Welt. Die Anfänge der Marke gehen auf das Jahr 1820 zurück, als der Bauernsohn John Walker im Alter von 20 Jahren einen Gemischtwarenladen im schottischen Kilmarnoch gründete und mit dem Blending, d.h. Verschneiden von Whisky begann.

Sweet Peat ist ein typisches Produkt von Johnnie Walker, welches mit seiner charakteristischen Torfigkeit an Johnnie Walker Black Label erinnert. Die deutlich süßere Note und der rauchige Charakter machen ihn zu einem unwiderstehlichen Scotch. Er ist Teil der hoch erfolgreichen Blenders’ Batch-Serie, die für ihren experimentellen Stil und die einzigartigen Geschmackskreationen bekannt ist.

TASTING:

Aroma: Noten von Karamellzucker

Geschmack: süße, fruchtige Aromen wie Apfel, Orange und Ananas und dezente Gewürze

Abgang: wärmende Glut von Lagerfeuer – langer, sanfter, torfig-rauchiger Abgang

Whiskey des Monats November

Etwas verspätet, aber umso Interessanter präsentieren wir unseren „Whisky des Monats“ November. Für die Herbsttage im November steht euch mit dem schottischen Whisky „Inchmurrin“ aus der Region des Loch Lomond ein besonderer Leckerbissen bereit.

Wohl kaum eine andere Brennerei in Schottland hat das Prädikat „einzigartig“ so verdient wie Loch Lomond. Die Brennerei hat nicht nur Pot Stills, sondern auch Lomond Stills, eine Coffey Still und Destillationskolonnen. Dies erlaubt die Produktion von vielen verschiedenen Arten von Whisky. Die Loch Lomond Distillery steht in Alexandria, einer kleinen Stadt südlich des schönen Loch Lomond. Die Brennerei produziert ein breites Spektrum verschiedener Whiskys, sowohl Single Malts als auch Single Grains und Blends. Die wichtigsten Marken der Loch Lomond Distillery sind Loch Lomond und Inchmurrin. Inchmurrin Whisky wird in den einzigartigen Lomond Stills gebrannt, was ihn sehr floral, leicht und grasig macht.

TASTING:

Aroma: Fruchtig mit Bonbons, Toffee und frischem Heu

Geschmack: Pfirsich, Aprikose und Orange sowie Vanillenoten

Abgang: Mittellang und leicht pfeffrig

Whiskey des Monats Oktober

Hinein in den goldenen Oktober. Zu den sinkenden Temperaturen haben wir einen wärmenden Islay Whisky für Euch.
Der Port Askaig 8 years überzeugt im Aroma mit seiner Kombination aus intensivem Rauch, zitrusfürchte und süßlicher Jodnote, ist im Geschmack kräftig, würzig mit Lakritznote und erfreut uns im Abgang durch einen lang anhaltenden süßlichen Rauch.

Der ausgezeichnete Port Askaig 8 Jahre Islay Whisky tanzt mit seinem geringen Reifegrad aus der Reihe, denn im Regelfall entscheiden sich die Produzenten für ein Mindestalter von 10 oder 12 Jahren. Die Reifelagerung von acht Jahren hat jedoch ausgereicht, um dem Scotch einen unverwechselbaren Charakter zu verleihen. Der Port Askaig 8 Jahre Islay Whisky von der Insel Islay stammt vom schottischen Abfüller Speciality Drinks Ltd., der hierzulande eher nicht bekannt ist, dessen Qualitätsprodukte jedoch über das gewisse Etwas verfügen und im Grunde sogar anspruchsvolle Genießer überzeugen.

TASTING:

Aroma: Intensiver Rauch, süße Jodnote, salzig, Zitrusfrüchte

Geschmack: Kräftig, süßer Rauch, würzig mit Lakritznote

Abgang: Lang anhaltender süßer Rauch

Whiskey des Monats September

Glencadam 10 Jahre

In den östlichen Highlands liegt die Brennerei Glencadam am Ortsrande von Brechin.

Als Gründungsdatum gibt die Brennerei 1825 auf Ihren Flaschen an, es ist aber zu vermuten, dass bereits 1823 Whisky in Glencadam gebrannt wurde. 1954 wurde Glencadam von Hiram Walker übernommen und gehört somit zu Allied Domecq. 2003 erfolgte die Übernahme durch Angus Dundee Distillers.

TASTING:

Aroma: Lebendig und intensiv, frische Zitrusnoten und würziges Eichenholz

Geschmack: Elegant und rund mit Zitrusfrüchten, Eichenholz und eine natürliche Süße

Abgang: Langer und sanfter Abgang

Whiskey des Monats August

Jack Daniels Rye

70% RYE. 100% JACK.

Das ist Roggen Whiskey nach Jack’s Art. Hergestellt mit 70% Roggenanteil in der Getreiderezeptur, natürlichem Felsquellwasser aus der eigenen Höhlenquelle und Jack’s traditioneller Holzkohle-Filterung, dem Charcaol Mellowing, ist Jack Daniel’s Tennessee Rye ein Whiskey, der nur aus Lynchburg, Tennessee, kommen kann. Master Distiller Jeff Arnett und die Whiskey-Maker der Jack Daniel Destillerie haben einen einzigartigen Rye Whiskey kreiert, der würzig und komplex, aber gleichzeitig sanft im Abgang ist.

TASTING:

Aroma: Reife Früchte mit etwas Eiche

Geschmack: Leicht süß mit Vanille, Karamell und einer pfeffrigen Note

Abgang: Würzig mit Pfeffer

Whiskey des Monats Juli

Strathisla 12 Jahre

43 % vol

Die schottische Strathisla Distillery mag nicht so bekannt sein, hat aber viele Gründe, um auf ihre Geschichte stolz zu sein. Mit einem Gründungsdatum im Jahre 1786 gehört sie zu den ältesten Brennereien des Landes und ist seit mehr als zwei Jahrhunderten auf dem Markt vertreten. Im Laufe der Zeit musste man diverse Schicksalsschläge hinnehmen, sodass bis Mitte des 20. Jahrhunderts kaum noch etwas von der Destillerie zu hören war. Die Brüder Chivas nahmen sich des Betriebs an, renovierten das Gebäude, führten zusätzliche stills mit moderner Technik ein und verhalfen dem Strathisla Scotch zu neuem Glanz. Der Strathisla 12 Jahre Speyside Whisky ist eine der eigenen Abfüllungen, die bei insgesamt fast 2,5 Millionen Liter Whisky im Jahr entstehen.

Die Strathisla Brennerei bezieht ihr Wasser aus dem Fons Bullen Well, der sich in der Nähe des Grundstückes befindet. Der Brunnen ist komplett torffrei, was besonders beliebt ist, da er für einen wunderbaren weichen Whisky sorgt. Eine lokale Legende besagt, dass Kelpies (Wassergeister, die als Pferde oder Menschen erscheinen können und Menschen in Flüssen oder Seen in die Tiefe ziehen und ertränken), die Quelle bewohnen. Falls es dort wirklich Kelpies gibt, leisten sie ausgezeichnete Arbeit, um das Wasser klar zu halten, und somit hervorragenden Whisky zu destillieren.

TASTING:

Aroma: Aprikose, süßlicher Geschmack, zart-rauchig

Geschmack: Etwas Torf, nussig und trocken

Abgang: Sehr lang, nussig und wieder zart-rauchig

Whiskey des Monats Juni

Glen Elgin

43 % vol

In der Region Speyside entlang des Flusses Spey befinden sich etwa die Hälfte der schottischen Whisky Brennereien. Eigentlich zählt die Speyside zu den Highlands, wird aber aufgrund der zahlreichen hier ansässigen Brennereien als eine eigene Region betrachtet. Ob die Whiskys auch eine gemeinsame Charakteristik haben? Kenner bezeichnen sie allgemein als eher rund und fein. Glen Elgin hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Nach umfangreicher Renovierung wird seit 1995 wieder produziert. Das Hauptprodukt ist dieser Single Malt Whisky mit mindestens zwölfjähriger Reifezeit.

Der Glen Elgin 12 Jahre Whisky ist ein ungemischtes Produkt, das nach dem Pot – Still – Verfahren doppelt destilliert wurde. Sie finden diese Brennereiabfüllung relativ selten, da diese Malts oft für die Herstellung von Blended Whiskys, also einem Verschnitt mehrerer Whiskys, Verwendung finden.

TASTING:

Aroma: Angenehm süß und trocken mit einem Hauch reifer Pflaumen und nur leicht torfig

Geschmack: Süß mit Mandeln, Marzipan und Früchten

Abgang: Angenehme Ausgeglichenheit

Whiskey des Monats Mai

Teeling Whiskey – Stout Cask 46% vol.

Der hochwertige Irish Whiskey der Brennerei Teeling entstand in Zusammenarbeit mit dem Team der Galway Bay Brewery, die sich auf Bier spezialisiert hat. Die Galway Bay Brewery liefert Teeling Fässer in denen zuerst Rum lagerte und danach ein Starkbier enthielt. Durch eine Lagerzeit von mindestens 6 Monaten bringt das Starkbier seine kräftigen Noten hinein was die Stout Cask Abfüllung unvergleichlich macht. Eine gelungene Zusammenarbeit der beiden Firmen und natürlich dieser besonderen Abfüllung.

Whisky des Monats April

Jura Single Malt 10 Jahre:

Die Brennerei auf der Isle of Jura wurde um ca. 1810 gegründet. Im Jahr 1900 musste aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die Produktion allerdings eingestellt werden. Wiedereröffnung war 1963 und der erste Whisky wurde ab 1975 vermarktet. Die Brennerei wurde 1985 von Invergordon Destillers aufgekauft und kam bei deren Übernahme zu Whyte & Mackay. In 2007 erwarb United Spirits Limited (United Breweries Group) die Firma.

Selten findet man einen Single Malt Whisky, der mit nur 40 % Volumen eine so große Intensität erreicht.

Tasting:

Aroma: Leicht, komplex und aromatisch sowie feine Mandelnoten

Geschmack: Elegant, ölig und frisch, Früchte und feiner Rauch

Abgang: Samt mit ein wenig Malz und Jod

 

Whiskey des Mon. März

Roe&Co Irish Whisky

0,7 l   45 %

George Roe setzte im 19. Jahrhundert für den irischen Whisky Maßstäbe. Mit der Marke Roe&Co führt der Spirituosenkonzern Diageo wieder einen irischen Whisky im Programm. Master Blenderin Caroline Martine vereinte Malt und Grain Whiskys, die in Bourbonfässern gereift wurden. Der hohe Anteil an First Fill-Fässern prägt den Whisky mit süßen Vanillenoten.

TASTING:

Aroma:                      Leicht würzig mit Zuckerwatte, Vanille und Eiche

Geschmack:            Samtig mit Birnenkompott und Vanille

Abgang:                    Lang, mild und etwas cremig